home » search tags
Die Suche tag = install ergab 3 Treffer:

August
4
Wie hier bereits geschrieben, nutzt CentOS7 firewalld, wer wie ich lieber mit iptables weiterarbeiten möchte kann dies wie folgt:

service deaktivieren
systemctl mask firewalld


service beenden
systemctl stop firewalld


service iptables installieren
yum -y install iptables-services


service beim booten aktivieren
systemctl enable iptables


service starten
systemctl start iptables

August
4
CentOS 7 ist nun seit ein paar Tagen/Wochen verfügbar und da ich grundsätzlich Neugierig bin, habe ich eine Testinstallation durchgeführt und dabei sind mir u.a. folgende Dinge/Neuerungen aufgefallen:

Aktuell wird i386 nicht unterstützt, es gibt lediglich eine Version für x86_64

Das liebgewonnene ifconfig wurde (endlich) durch ip ersetzt.

CentOS7 nutzt als Firewall firewalld.

Statt netstat kommt ss zum Einsatz.

Wer weiterhin das epel-repo nutzen möchte, kann die aktuelle Beta nutzen (s.a. epel beta repo )
März
21
Da ich in den letzten Wochen/Monaten mich verstärkt dem Thema Logstash/Elasticsearch gewidmet habe, hier nun eine kleine Anleitung zur Installation eines Basis-/Testsystems.

Die Konfiguration von ES für den Livebetrieb sind u.U. umfangreich und abhängig von der vorhandenen Hardware und dem geplanten Einsatz.

Die aktuellste Version von ES kann man auf deren Webseite finden. Bei der hier genutzten Version handelt es sich um Version 1.0.1

Der Download klappt am einfachsten direkt per wget
wget https://download.elasticsearch.org/elasticsearch/elasticsearch/elasticsearch-1.0.1.tar.gz



Anschließend kann man das Paket entpacken

tar xfz elasticsearch-1.0.1.tar.gz



Da ich meist mit verschiedenen Versionen arbeite, möchte ich über cd /opt/elasticsearch/ immer im passenden Verzeichnis laden, daher lege ich einen symbolischen Link an

ln -s elasticsearch-1.0.1/ /opt/elasticsearch



Die konfiguration von ES geschieht über die Datei elasticsearch/config/elasticsearch.yml und ist aufgrund der ausführlichen Dokumentation quasi selbsterklärend. Für das Testsystem ist das anpassen der folgende Parameter ausreichend

cluster.name: Jedi
node.name: "Yoda"



Um keinerlei externe Zugriffe zu ermöglichen, kann man noch den folgenden Parameter anpassen

network.host: 127.0.0.1



Nun kann man ES starten (ich starte es in einem screen)

screen -S elasticsearch /opt/elasticsearch/bin/elasticsearch



Die folgende Meldung zeigt an, das ES erfolgreich gestartet wurde

...
[2014-03-21 14:17:06,378][INFO ][node] [Yoda] started



Kontrollieren kann man es (nach STRG a + d um den screen abzuhängen) mittels netstat -tulpen | grep 9200
tcp6    0    0 127.0.0.1:9200    :::*    LISTEN    1000    3948810    5483/java



oder im Browser über die URL http://localhost:9200

{
"status" : 200,
"name" : "Yoda",
"version" : {
"number" : "1.0.1",
"build_hash" : "5c03844e1978e5cc924dab2a423dc63ce881c42b",
"build_timestamp" : "2014-02-25T15:52:53Z",
"build_snapshot" : false,
"lucene_version" : "4.6"
},
"tagline" : "You Know, for Search"
}